Montag, 18. September 2017

Profi-Trans 2017 oder Back to the Roots

The only and lonely.
TT404.
Jens macht seinen Weg. Und ich mache diesen jetzt auch.
Das Bild ist aus den Gründerjahren. Bilder vom Golf gibt es leider nicht mehr.
Schade eigentlich. Warum nicht?
In diesem Sinne. Ich hoffe Ihr hattet einen juten Wochenstart!?

Montag, 4. September 2017

Backtag. Französische Baguettebrötchen für Doofis Jedermann.

- 1/2 Paket Mehl = 250 gr. (TYP 405, besser "Tipo 00")
- 175 ml lauwarmes Wasser
- 7 gr. polnisches Steinsalz "o´Sole"
- 1/2 Würfel frische Hefe (beim Discounter, neben der Butter)

Als erstes die Hefe in das lauwarme Wasser bröseln. Vorher natürlich anständig die Hände waschen!
Hefe im Wasser vollständig auflösen. Bis eine trübe Brühe entstanden ist. Und nichts mehr am Umrührgerät hängen bleibt.
Mehl aus der Packung in eine Schüssel einsieben. Sprich Mehl durch ein Sieb in die Schüssel verbringen. Am besten mit dem Esslöffel. Direkt aus der Tüte geht das dem Doofi meist daneben. Glaubt mir. Ich spreche aus Erfahrung. Oder brauche ein größeres Sieb.
Ich gebe das Steinsalz noch in die Salzmühle. Auf feinste Stufe eingestellt. Obwohl das Steinsalz schon recht fein ist, bekommt man eine puderartige Konsistenz. Geradezu mehlartig. 
Danach beides verrühren. Mehl und Salz. Ich habe es danach noch einmal zusammen eingesiebt.
Anschließend Wasser/Hefegemisch nach und nach unterrühren. Bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Nicht zu dick. Die Mitte zwischen dick und flüssig ist genau richtig. 
Den Teig bei Zimmertemperatur, abgedeckt mit einem feuchten Tuch, 20 Minuten gehen lassen.
Danach den Teig per Hand einfach auseinander ziehen.Sprich flach und breit machen. Dann von außen beginnend einfach nach innen falten/werfen. Bis es wieder etwa die Ursprungsgröße des Pakets hat.
Dieses insgesamt drei Mal wiederholen. Gehen lassen. Breit machen. Falten. Mit 20 Minuten Abständen dazwischen. Danach von unten beginnend eine Kugel formen und LEICHT andrücken. Über Nacht abgedeckt mit einem feuchten Geschirrtuch in den Kühlschrank.

Nächsten Tag Teig raus aus dem Kühlschrank. Tuch runter und in drei Teile schneiden.
Zimmertemperatur annehmen lassen. Am besten eine Stunde.
Entsprechend der Teigmenge zu Würstchen formen. Schräg/Längs mit dem Kutter einschneiden.
Das sollt dann so aussehen.

Dann ab in den Backofen. Volle Power am Anfang. Alles was geht. Bei mir 250 Grad. Für ca. 15 Minuten. Mit einer Schale voll Wasser auf dem Backofenboden, ca. 800 ml. Danach auf 190 Grad herutergeregelt. Wasserschale im Ofen lassen!
Den Rest = Bränungsgrad zeigt Euch Euer Auge.
Bei mir sahen die so aus.
Und schmeckten auch so. Die drei haben den Morgen nicht überstanden.
In diesem Sinne... Ich hoffe Ihr hattet einen juten Wochenstart.


Donnerstag, 31. August 2017

An alle Logistikhelden.

Zu meiner Anfangszeit gab es noch diese Bibel.
Navi´s, nebst Map & Guide waren in weiter Ferne.
Und wenn, waren die Lizenzen unbezahlbar.
Es gab auch noch einen Dispoplan.
Erstellt über eine einfache Excel-Tabelle.
Wie überraschend... ;-)
Der Dispoplan soll heute ja wieder "In" sein.
Und es gab "Bauklötze" zum schieben.
Vielleicht einfach einmal in der entsprechenden Abteilung nachfragen und ausborgen.
Oder, wenn man keine Ahnung hat. Einfach mal in die "gelbe Seiten" gucken.

In diesem Sinne... Habt ein jutes Wochenende.



Mittwoch, 23. August 2017

Entspannung in Moorfleet.

Ein Traum, wenn man in diesen Zeiten einen Freund hat. Und dieser spontan von Gartenarbeit auf Grundeln und Wollhandkrabben umschwenkt. Der Abend war aus der Not geboren. Der Brückenkescher hatte die Schuld. Oder so.
Egal. Ein geiler Abend, mit viel "Gebimmel" :-)
In diesem Sinne...

Sonntag, 20. August 2017

23 Jahre Liebe sind vorbei...

1994 !
Ende Juli.
Nach dem Abi 90, Bundeswehr (als nicht einmal Gefreiter entlassen) und einer Odyssee an der Hamburger UNI. Bekomme ich diesen Morgen einen Anruf von Holger Max A. aus dem Kindergarten. Kurze knappe Frage. Wann können Sie zum Vorstellungsgespräch hier sein? Kurze Antwort, ich fahre sofort los. 30 Minuten später stand ich vor dem 70 er Jahre Neubau. Bemerkte das ich vergessen hatte Socken anzuziehen. Es war Sommer. Egal. Nach kurzer Anmeldung am Empfang, ging es mit einem der zwei Fahrstühle ins 5. OG. Nach kurzer Eingangskontrolle dort, ging es nach ganz hinten rechts. Die Tür per Klopfzeichen geöffnet. Ein sehr schwerer Raum dahinter. Viel Holz und viel Leder. Ich dachte noch, wer´s mag!?
Hinter dem Schreibtisch ein ganz großer Mann. Nach den ersten drei Sätzen war mir das klar.
Mein Bewerbungsgespräch verlief durchaus positiv. Ich sollte nur eine Probearbeitzeit von 1-2 Std. in der Hauptabteilung der damaligen Kindergartenabteilung verbringen. Ich willigte natürlich ein. Schließlich war das meine Eintrittskarte für einen Ausbildungsplatz.
Ein Stockwerk tiefer. Beginn meiner Probezeit. Mein Betreuer "Werner R." ! Kurze Einweisung. Dort steht das Telefon. Wenn es klingelt. Geh ran. 
Ich habe es gemacht. Und es war hinten heraus gesehen jut so. In das kalte Wasser werfen. Viele heutige junge Menschen zerbrechen daran, oder sind einfach nur überfordert. Mir hat das einfach nur geholfen. Bis heute und auch bei meinen neuen Aufgaben. 
Dieses soll nur der erste Teil der Geschichte und der Liebe zum Kindergarten sein.
Die Tage erzähle ich mehr. Wen es interessiert...
Habt einen juten Wochenstart.
In diesem Sinne...

Samstag, 5. August 2017

Der Auslöser. 23 Jahre Kindergarten sind vorbei.

Was sagt uns dieses Bild?
Es wurde nach meinem Ableben im Kindergarten übrigens sofort von der Wand gerissen. Und dabei zerrissen.
Eine der besten Arbeitskolleginnen die ich je hatte.
Bei Ihrem "Rauswurf" konnte ich Ihr leider nicht zur Seite stehen.
Aber ab diesem Zeitpunkt habe ich begonnen mir meine Gedanken zu machen.
Diesen Tag denke ich, Christoph, Röppi, Susi, Rolf, Marcus...
Das sind mal eben über 70 Jahre Erfahrung welche den Kindergarten verlassen haben.
Der Kindergarten muß sehen wie er damit umgeht.
In diesem Sinne. Habt ein jutes Restwochenende.

Dienstag, 1. August 2017

23 Jahre Kindergarten.

Sind vorbei.
Seit heute neue Ziele. 
Offiziell. 
Mehr nicht.
Die Tage mehr... In diesem Sinne...

Freitag, 14. Juli 2017

Die Pilzsaison ist eröffnet.

Neulich in Mc Pomm.
An einem geheimen Ort. Frische Pfifferlinge. Vor dem Putzen. Danach habe ich diese ganz schnell verputzt. Und Blaubeerfelder so weit das Auge reicht. Mitten im Wald. Ein Traum. So etwas habe ich noch nie gesehen. Aber ich glaube der Ort bleibt besser geheim. Das schulde ich meinen Freunden. Ich freue mich schon auf die nächste Treckerfahrt.
In diesem Sinne. Habt ein jutes Wochenende...

Montag, 26. Juni 2017

Mein Volkspark Frühjahr 2017.


Meine letzten Aufnahmen aus dem Volkspark wurden ja seitens You Tube nach weniger als zehn Minuten zensiert/geblockt. Handyvideos aus dem Stadion, nach dem vermiedenen Relegationsspiel, unerwünscht.
Da war man nach zwei Jahren das erste Mal wieder im Stadion. Freut sich ob des Hochsicherheitsspiels auf ein herrlich frisches Holsten aus den Röhren der Katakomben. Und säuft sich das Spiel mit einer abgestandenen Afrikola schön. Wie in alten Zeiten.
Das Rahmenprogramm hingegen war klasse. Dressurreiten. G20 Proben. Choreografie. Einzäunen des Zaunes des Gästeblocks.
Die Wolfsburger quittierten das auch kulturfremd mit einfachen verlassen des Blocks.
Trotz höchster Sicherheitsstufe Hamburgs wurden Werbeaufsteller entwendet. Und Rasen. Und Tore. Und noch mehr?
Was lerne ich daraus? Ich werde sicherlich vorerst nicht mehr ins Stadion gehen.
Es fehlt mir einfach der Spirit.
Mehr heute nicht. In diesem Sinne...

Freitag, 23. Juni 2017

HeiligenRasen mähen für Anfänger.


Habe heute das erste Mal den heiligen Rasen gemäht.
Brauche dringend einen Aufsitzmäher.
Habt ein jutes Wochenende.
In diesem Sinne...